Fallschirmspringer

Aus Wattopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Variationen

Aus dem Himmel Die Brunsbütteler Wattolümpiade hat nicht nur einen Schirmherren, sie hat auch noch einige Falschirmherren. 2008 und 2009 lag/liegt die Überbringung des wattolümpischen Feuers in den bewährten Händen der Himmelsbooten von YUU-Skydive aus Hohenlockstedt:

Fallschirmspringen auf dem Flugplatz "Hungriger Wolf", Itzehoe bei Hamburg

In der Saison von April bis Oktober betreibt "YUU Skydive Fallschirmsport e.V." das Fallschirmspringen in Norddeutschland. Unser Heimat-Stützpunkt ist der Flugplatz "Hungriger Wolf" bei Itzehoe, den man von Hamburg aus in einer guten halben Stunde erreichen kann. Darüber hinaus organisieren wir über die gesamte Saison besondere Fallschirmsprung-Events in ganz Norddeutschland.

YUU-Skydive Fallschirmsport e.V. ("Skydive" übersetzt: "Himmelstauchen") wurde von den erfahrenen Fallschirmspringer Yorck Vettereck, Ulrike Vettereck und Ulf Lempfert im Jahr 2004 gegründet, die mit den Initialen ihrer Vornamen (YUU) auch die Namensgeber unseres Vereins sind. Zum einen möchten wir den aktiven Lizenzspringern eine professionelle Infrastruktur zur Ausübung ihres Sports anbieten, zum anderen legen wir großen Wert auf Jugendarbeit, Aus- und Weiterbildung der Fallschirmspringer und natürlich der Öffentlichkeitsarbeit als Werbung für unseren Sport. Diesen Zielen folgend wurde unser Verein 2006 als gemeinnützig anerkannt.

Extremsport ist heute ein lukrativer Markt. Das haben leider auch viele gewerbliche Unternehmen gemerkt und vermarkten die lukrativen Geschäftsfelder des Fallschirmsports wie zum Beispiel das Tandemspringen mit allen Mitteln ohne dabei auf die wenig einträglichen Lizenzspringer Rücksicht zu nehmen. Aber gerade die Profis sind es, die unseren Sport permanent weiterentwickeln und zu dem gemacht haben, was der Fallschirmsport heute ist: ein faszinierender, aber sicherer Sport für Jedermann. Die Ziele von YUU Skydive Fallschirmsport e.V. sind daher ausdrücklich nicht gewerblich orientiert. Vielmehr möchten wir diesen aufregenden Sport in seiner Gesamtheit fördern und somit allen Interessierten näher bringen.

Dass wir auf dem richtigen Weg sind, zeigen unsere erfolgreichen und gut besuchten Events genauso wie unsere stetig steigende Anzahl neuer Vereinsmitglieder.

Als Flugzeug steht uns u.a. eine besonders leise und 675 PS starke, speziell für das Absetzen von bis zu 14 Fallschirmspringern umgerüstete Cessna Caravan 208 zur Verfügung. Darüber hinaus bieten wir unseren Springern und Gästen immer wieder besondere Flugzeuge wie z.B. Helikopter oder große Transportflugzeuge mit Heckrampen im Rahmen unserer Veranstaltungen an.

Jeder, der sich mal das Fallschirmspringen bei uns aus der Nähe ansehen möchte, ist herzlich willkommen. Auch über ihre Kinder freuen wir uns und versprechen den „Kurzen“ einen erlebnisreichen und spannenden Tag am Flugplatz „Hungriger Wolf“. Dabei kann man gemütlich vor unserem Vereinsgebäude im Gras liegen oder sitzen und das Springen aus der Ferne verfolgen oder direkt im Bereich der Fallschirmspringer alles "hautnah" beobachten. Die Springer geben gern Auskunft über z.B. Ausrüstung, Fallschirmpacken, Ausbildungsmöglichkeiten und auch den einmaligen Erlebnissen in der Luft.Unser Sprungcenter - die ehemalige Feuerwache

Wer spätestens jetzt neugierig geworden ist, kann über Itzehoe/Hohenlockstedt einen Tandemsprung erleben. Die Voraussetzungen für das Tandemspringen sind: ein wenig Mut und ein max. Körpergewicht von 95 kg. Langwierige Ausbildung oder ärztliches Attest sind für das Tandemspringen nicht erforderlich! Speziell ausgebildete "Tandemmaster" springen, fest mit dem Gast verbunden, aus 4000 Meter Höhe in die Tiefe. Nach ca. 45 Sekunden/2,5 km Freifall wird der Schirm geöffnet. Nach ca. 6 bis 7 weiteren Minuten am Fallschirm landet das Paar sicher auf der Landewiese. Das außergewöhnliche Erlebnis kann auf Wunsch auch auf Video aufgezeichnet werden.

In diesem Fall bieten wir mehrfach über die Saison Einweisungs- und Ausbildungskurse zum Fallschirmspringen an.

Der Tandemsprung

Zu Beginn der Wattolümpiade 2009 machte stürmischer Regen die Landung der Fallschirmspringer zu einem nicht unerheblichen Risiko. Dennoch wagte Boris seinen ersten Tandemsprung: