Wachwechsel

Aus Wattopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uebergabe1.jpg


Wachwechsel im Wattikan

Dirk Passarge (rechts) neuer 1. Vorsitzender - Michael Behrendt Ehrenpräsident


Brunsbüttel, 21. Mai 2015 - Nach elf Jahren an der Spitze des Wattolümpischen Komitees hat Präsident Michael Behrendt jetzt die Führung an den bisherigen Vize Dirk Passarge abgegeben. Behrendt, der als Gründungsmitglied den Wattolümpiade-Verein im April 2004 mit aus der Taufe gehoben hatte, kandidierte bei der turnusmäßigen Wahl nicht wieder für das Amt des 1. Vorsitzenden. „Nach dem Rekord-Olümpiajahr 2014 scheint mir jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, das Amt in neue Hände zu legen“, erklärte der 37-Jährige bei der Jahresversammlung des Vereins.

Wobei ganz so neu sind besagte Hände, die den Verein künftig führen werden, nicht: Drei Jahre lang war Dirk Passarge bereits Behrendts „rechte Hand“. Um den Übergang „so geschmeidig wie möglich“ hinzubekommen – das Führungsduo steckt aktuell mitten in den Vorbereitungen für die nunmehr elfte Wattolümpiade am Samstag, 11. Juli, – ist Behrendt für ein Jahr zu Passarges Stellvertreter gewählt worden.

2016, wenn der Vize-Präsident turnusmäßig gewählt wird, soll dann ein neuer Stellvertreter diese Aufgabe übernehmen. Dirk Passarge freute sich über die einstimmige Wahl und die neue Rolle, die er künftig als Frontmann des Wattolümpischen Komitees einnehmen wird. Der 38-Jährige bedankte sich im Namen aller Mitstreiter bei seinem Vorgänger, der die Wattolümpiade als Benefizevent zugunsten Krebsbetroffener zu einer echten norddeutschen Erfolgsgeschichte geformt habe, und ernannte Behrendt zum Ehren-Präsidenten. Ein Amt, das den 37-Jährigen auch nach dessen endgültigem Ausscheiden aus dem Führungsgremium an den Verein binden werde, „damit wir auch in Zukunft auf seinen Rat bauen können“.


Weit über 250.000 Euro hat der Verein seit 2004 mit dem „schmutzigen Sport für eine saubere Sache“ gesammelt – Geld, das unter dem Motto “Stark gegen Krebs” Krebsbetroffenen in der Region zugutekommt. So finanziert der Wattolümpiade-Verein seit 2005 unter anderem zwei Beratungsstellen für Krebspatienten und deren Angehörige in Brunsbüttel und Heide.

Nachdem in den vergangenen Jahren die Einrichtung eines Palliativzimmers am Brunsbütteler Westküstenklinikum auf der Agenda stand und eine großangelegte Typisierungs-Aktion rund 400 potenzielle Lebensretter hervorbrachte, wurde 2014 die Einrichtung von Angehörigenzimmern am Heider Westküstenklinikum sowie die Ausstattung eines Zimmers für onkologische Behandlungen am Klinikum Brunsbüttel vom Wattolümpiade-Verein finanziell unterstützt, außerdem die Kinderhospizarbeit des Hospizvereins Dithmarschen. Eine große Resonanz erfahren auch die vom Wattolümpiade-Verein organisierten Brunsbütteler Krebsinformationstage, die im September 2015 zum inzwischen siebenten Mal stattfinden werden.

Mit den Erlösen der diesjährigen Wattolümpiade soll unter anderem das neue Krebsberatungszentrum Westküste unterstützt werden. Die Einrichtung wird Mitte Juni im Herzen Brunsbüttels eröffnet. Krebsbetroffene – Patienten wie Angehörige – aus den Kreisen Dithmarschen und Steinburg finden hier eine neue Anlaufstelle. Außerdem steht das Zentrum, das unter der Regie der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft läuft, Selbsthilfegruppen für Zusammenkünfte zur Verfügung.